Auch in diesen schweren Zeiten wurde auf die guten Traditionen nicht verzichtet. Die Klapperkinder und -väter übernahmen die Funktionen der Glocken vor Ostern. In kleinen Gruppen und gebürendem Abstand zogen sie durch das Dorf um um mit ihren Klappern und Rasseln den Dorfbewohnern die fehlenden Glockenhinweise zu ersetzen.

Vielen Dank an alle Beteiligten, die der Krise trotzten und gerne ein Zeichen für die Gemeinsamkeit setzten.